Überraschung! Ich empfand richtige Glücksgefühle, als ich beim Tanken feststellen musste, dass das Tankschloss meiner Versys mit Kleber “behandelt” wurde.
Offensichtlich nicht am Abstellplatz zu Hause, denn die beiden Motorräder meiner Buben waren unbehandelt.
Also muss es wohl irgendwo anders passiert sein. Aber bei 400km Reichweite kommen schon ein paar Tage in der Stadt zusammen, bevor frau das überhaupt bemerkt.
Damit weiss ich nun nicht einmal, wo es überhaupt passiert sein könnte.

Also, da steht frau nun bei der Tankstelle, die Reserveleuchte ist schon seit einiger Zeit an – normalerweise tanke ich eigentlich früher – und dann das.
Gott sei Dank habe ich mein Notfallswerkzeug mit. Damit gelingt es mir den Kleber großflächig zu entfernen

IMG_20160820_082903274Da ich mein Schloss regelmäßig Öle, dürfte mich der dünne Ölfilm vor schlimmeren bewahrt haben.

Stück für Stück schaffe ich den Kleber aus dem oberen Bereich des Schlosses zu entfernen, bzw. zu bewegen und schlußendlich – nach ca. 1 Stunde herumhantieren – schaffe ich es, das Schloß zu öffnen.

Damit kann ich endlich tanken, aber sicherheitshalber lasse ich das Tankschloss etwas geöffnet, als ich nach Hause weiter fahre.

IMG_20160820_150713Dort baue ich das Schloss komplett aus und zerlege es. Danach habe ich  es mit Aceton komplett gereinigt, und damit alle verbliebenen Kleberreste entfernt.

Damit es wieder reibungslos – im wahrsten Sinne des Wortes funktioniert, habe ich es wieder mit WD40 und Graphitpulver behandelt bevor ich es eingebaut habe.
Es funktioniert nun wieder perfekt und eigentlich besser, als zuvor  🙂