Versya

Mein schräges Leben

Schlagwort: Erzberg (Seite 1 von 2)

Erzbergrodeo, letzter Tag

Und wieder ist es soweit.

Der letzte Tag des Erzbergrodeos ist angebrochen und uns bleibt nur noch übrig unsere feuchten Sachen zum Trocknen aufzuhängen und dann alles in den Transporter einzuladen.

Dazwischen frühstücken wir noch einmal richtig und schauen uns die Verwüstungen vom Vortag an.
Pünktlich zum Start des Hare Scramble fahren wir über den Hintereingang aus dem Gelände hinaus, und schaffen es gerade noch rechtzeitig, um den Zieleinlauf von Graham Jarvis und die folgende Spannung rund um Lazy Noon zu sehen. Der ist einfach zu schnell!!

Warum wir nicht vor Ort sind? Die Tribüne ist schon seit Stunden übervoll, an einer Station stehen, bedeutet den Rest nicht zu sehen und Junior muss endlich auch wieder etwas für seine Prüfungen lernen

Zusammenschnitte

Hare Scramble 2016

Sendung 1

Sendung 2

Voller Stream aufgezeichnet

Erzbergrodeo Anreisetag

Um 14 Uhr begann das Einladen des Transporters, eine lange Liste von 165 Gegenständen stand auf meiner Packliste.

Das alles sicher und wieder auffindbar zu verstauen war die erste Herausforderung der Tage die noch folgen sollten.

Um ca. 15:30 waren wirklich alle Teile verstaut und ich machte mich auf nach Mödling, um Junior von der HTL abzuholen.

Am Weg zur Autobahn füllten wir noch den Tank und die Kanister an und besorgten uns im Supermarkt noch Getränke und Basisessen.

Und ab auf die Autobahn…

Einige Baustellen, einem Essensstop und viele Kilometer später kamen wir ca. um 19:00 in Eisenerz an.

Vorteil der späten Anreise: Keine Schlange an der Zufahrtskasse.  IMG_20160526_080822704

Nachteil:  Der Family Paddock ist bereits überfüllt??

IMG_20160526_080633449_HDRWir zwängen uns zwischen italienische und deutsche Busse und finden so noch gerade genug Platz für unser Zelt und den Transporter.

Beim Auspacken dann die unangenehme Überraschung: Zeltdach ist da, aber wo sind die Zeltplanen? OMG -> zu Hause??

Ein Anruf zu Hause bestätigt die Vermutung, die Planen sind noch zu Hause. Mein Ältester erklärt sich bereit die Planen nach zubringen, wir richten in der Zwischenzeit den Zeltboden her, und machen uns auf zur Registrierung im Rennbüro und der danach folgenden technischen Abnahme.

Ganze 4 Minuten vor der Deadline sind wir auch damit fertig und fahren zurück zum “Zelt”. Da erinnert uns daran, dass da doch noch etwas fehlt.

Ein kurzer Check mit Junior , es wird noch ca. 1 1/2 Stunden dauern bis er da ist. Also bauen wir das Innenleben des Zelts auf und machen es uns den Umständen entsprechend gemütlich.

21:20, Anruf von Junior, er ist gerade von der Autobahn ab. Nun, dann wird es Zeit ihm nach Eisenerz entgegen zu fahren.

Schnell die Frontlampe auf der EXC montiert, damit wir ihm bis zum Ortsbeginn entgegen fahren können, aber denkste!  ohne Nummerntafel keine Fahrt mit dem Motorrad nach 20Uhr, wtf?
Letztes Jahr gab es das noch nicht! Die Security ist gnadenlos, so bleibt uns nichts anderes übrig, als die Motorräder zurück zum Zelt zu bringen und zu Fuss den Weg in Angriff zu nehmen. (Am nächsten Tag stellt sich dann heraus, dass es tatsächlich eine Fehlinterpretation der Security war  :-/  )

Mit hängender Zunge kommen wir in Eisenerz an, Junior ist mittlerweile auch schon da. Da weder er, noch wir etwas gegessen haben, kehren wir am Eck noch in das Eisenerzer Stüberl ein. Die Essensauswahl ist auf Grund der Tageszeit ein wenig eingeschränkt, aber es schmeckt sehr gut.

Junior bringt uns dann noch bis zum Hintereingang zum Erzberggebiet, damit ersparen wir uns zumindestens das überqueren der Kuppe und kommen so relativ rasch wieder zurück zum Stellplatz. Da es mittlerweile 23:30 ist bauen wir leise das Zelt fertig und legen uns nach einer Katzenwäsche schnell schlafen. Die Nacht ist kühl aber es ist ruhig und damit verläuft der Schlaf relativ ungestört.

Ungewöhnlich für das EBR wie wir wissen: IMG_20160530_093049 😉

Gallerie

Hallo,
heute habe ich den Link zu den Sportfotos am EBR erhalten, die Fa. Sportograf ist ja bekannt für Ihre excellenten Fotos.
Ich habe diese nun auf meine Cloud geladen, und, hier ist der Link zum Album:
http://1drv.ms/1IEvAvO

Kleine Vorschau:

sportograf-62196697_lowres

Hare Scramble

Der dritte Tag begann relativ unspäktakulär.

Wir packten unsere sieben Sachen ein, füllten Kofferraum und Anhänger wieder an und machten uns auf, um den Start mitzuverfolgen.

Bis zur Fertigstellung meiner Gallerie,

hier die offizielle Aufzeichnung von Red Bull TV
http://www.redbull.com/en/motorsports/offroad/stories/1331727153726/red-bull-hare-scramble-2015-live

Zweiter Prolog Tag

Relativ spätes Aufstehen, der Abend im Festzelt fordert dann doch seinen Tribut.
ReifenrepNach dem Juniors Vorderrad wieder Luft verliert, komt nun doch ein neuer Schlauch zum Einsatz und, weil ich gerade schon dabei bin, wird meine linke Gabel auch gleich ausgebaut  und die Gabeldichtung neu eingesetzt.
In dieser staubigen Umgebung ein Horror, aber leider dringend notwendig.

2015-06-06_11-21-10_314Um uns vor der Hitze zu schützen, und um einmal auch ohne Junk Food auszukommen, beschließen wir Eisenerz zu besuchen, um dort zu Mittag zu essen.

Wir finden dort das Bräustüberl und können es jederzeit empfehlen.

Auch der Schatten, war eine wahre Wohltat!

2015-06-06_14-35-33_272Nach dem Mittagessen noch eine kurze Rast und dann beginnt wieder das lange Anstellen, im Vorstart.

Das alles in voller Montour und in der prallen Sonnen.

Ein Feuerwehrschlauch wäre eine Wohltat gewesen.

Im Endeffekt geht es dann nach ca. 1 1/2 Stunden los:

vlcsnap-2015-06-07-00h16m19s609Die Strecke noch zerklüfteter als am Vortag, denoch auch gleich mehr Schwung vom Start weg, schließlich möchte ich den 5. Platz verteidigen.

vlcsnap-2015-06-07-00h08m38s829

Leider wird im Endeffekt nichts draus.

Auf halber Strecke fügt ein Stein”chen”  meinem Vorderradschlauch ein massives Loch zu2015-06-06_16-01-56_28 small.

 

 

 

Ab diesem Zeitpunkt spüre ich jeden Stein direkt auf der Felge.

Highspeed schaut ab da leider nur noch nach Low Speed aus…, schade.

 

Im Endeffekt wird es dann Rang 6, auch nicht schlecht…, wenn man bedenkt, dass die Plätze 1-4 nur Profifahrerinnen sind.  🙂

Danach steht nun ein erneutes Reifenwechseln an….  ich sollte umsatteln auf Motorradmechanikerin  😉

WP_20150606_13_15_43_Pro

Als Endschädigungbekommen wir jedoch wenigstens ein Autogramm von Ossi Reisinger  🙂

Erster Prolog Tag

2015-06-05_14-43-29_173 Wir beide haben es bis zum Ziel in einem Stück geschafft.

Die Zeiten waren nicht berauschend, aber die Strecke war, im Vergleich zum Vorjahr,  nur bösartig aufgebaut.
Pros macht das vielleicht nichts aus, aber uns Amateuren,  brr…..

Wie man sieht, waren andere nicht so glücklich:

Erzberg Prolog Strecke
Das sind meine Track Statistiken, aber der Anfang und das Ende , so wie die Durchschnitte sind ein wenig verzerrt, da ich bereits am Vorstart die Aufzeichnung gestartet, und nach dem Ziel, erst nach ca. 1 min? die Aufzeichnung beendet habe.

Eingerichtet

Wir sind heute früh angereist (ca. um 9:00 am Erzberg) um Schlangen zu entgehen, natürlich hat das nicht geklappt. Aber um ca. 10:00 waren wir auf der Suche nach einem Stellplatz. Die wirklich guten Plätze waren entweder schon vergeben, oder von Freunden besetzt.

Wir haben uns dann für einen platz am Ende eienr Sackgasse entschieden. Das hat den Vorteil, dass weniger Enduros in Full Speed an einem vorbeirasen. Es hat auch so genug gestaubt.

2015-06-06_10-57-10_647Die schwerste Übung war freilich Befestigungspunkte am Boden zu finden.

Alle Heringe die wir ausprobierten kamen nur verbogen aus der Oberfläche. Eindringen?  Neee.

Ein relativ spitzer, massiver Schraubenzieher war dann die Rettung. Er schaffte es doch ausreichend tief in den Boden geschlagen zu werden.

Schlußendlich stand dann unser Zelt und das Sonnensegel.
Wir merkten etwas später, dass wir in unmittelbarer Nachbarschaft von Ossi Reisinger waren.
Kein Team, keine Crew, kein Werkstattzelt, kein Catering wie bei den Werkteams: Nur Freunde und der Vater….

2015-06-04_21-52-49_364Am Abend gab es dann das Rider Briefing im Hauptzelt und die Siegerehrung für den Rocket Ride.

And the Winner is: Ossi Reisinger!  🙂

Weil es so schön war

Hallo,

ich wollte nur ein kleines Bildupdate noch nachschicken:

sportograf-49627039_lowres

Wie man dem Logo entnehmen kann bin nicht ich der owner des Bildes, das Original ist von  http://sportograf.com/

Prolog Route

Während des Rennens habe ich meinen GPS Track laufen lassen.

hier das Ergebnis:

PrologDie Route beginnt beim Kreis, auf ca. 864 m Seehöhe, und endet nach ca. 14km durch Stein, Wasser, Nebel auf ca. 1437m Seehöhe.

Ein Sturz auf Grund einer tiefen Spurrille, der mir in Folge 8 zusätzliche Minuten gekostet hat, war auf Grund einer angeschlagenen Zündkerze so verheerend, weil meine EXC erst durch bergab rollen wieder in Gang zu bringen war.

Schade., aber Grund genug, nächstes Mal diese Scharte auszubügeln.  🙂

Erzberg 2014

Hallo,
es war kalt, es war feucht, es war GEIL!

Auch, wenn ich in jedem Prolog Durchgang, durch jeweils einen massiven Fehler, viel Zeit verloren habe, so konnte ich zumindestens immer den 17. Platz von den 30 weiblichen Starterinnen halten.

Für den Hare Scramble war ich jedoch viel zu weit entfernt. 😉
Aber das war ja auch nicht das primäre Ziel.

I survived Erzberg!!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/gE1v9Tjbj2s
Ältere Beiträge

© 2018 Versya

Theme von Anders NorénHoch ↑