Was haben BiH, MNE und RO gemein?

Ich habe sie auf der Wiener Ferienmesse besucht! 🙂

Eigentlich war ich dort, um mir Informationen über Estland zu besorgen und ein wenig mit einem Reiseveranstalter darüber zu diskutieren, wo frau überall hinfahren soll.

Aber, leider, nada!  Kein einziger Stand in den zwei riesigen Hallen hatte irgendein baltisches Land im Angebot. Auch die  nette Dame am informationsstand  konnte mir hier nicht weiter helfen.

Da ich schon mal da war, und die angeschlossene Automesse  – mit Ausnahme des netten Ford Mustang Cabrios   *schwärm* –

mir eigentlich egal war, habe ich meine Runden durch die Hallen dazu genutzt für die geplante Tour nach Rumänien in 2018 erste Informationen für die weitere Planung zu besorgen.

Rumänien hatte einen riesigen Messestand, wo tatsächlich alle Facetten eines möglichen Urlaubs angeboten wurden, unter anderen, auch mit Motorrad. Routenvorschläge gab es mehrere, der rechtsangeführte enthält auch teilweise Schotterpassagen, ansonsten viele bekannte Motorradklassiker und ist, aus meiner Sicht, auch relativ günstig.

Nichts desto trotz, ich bin eher für individuelle Touren, wo ich auch einmal ungeplant nach links oder rechts abbiegen kann und dann sehe, wo die Straße hinführt und einen ausspuckt.

Auch dafür habe ich mir einen Plan vor Ort mitnehmen können.

Für die Detailplanung war ich dann noch bei Freytag & Bernd am Kartenstand, aber dort war die Auswahl diesbezüglich spärlich.

Ich wurde an das Geschäftslokal, oder den Online Shop verwiesen, der in dieser Beziehung erfahrungsgemäß weitaus reichhaltiger ist.

Weil ich schon so am Balkan unterwegs war,  habe ich auch gleich Unterlagen von Bosnien und Herzegowina, sowie Montenegro mitgenommen.

Svenja (aus Kiel) hat mich diesbezüglich neugierig gemacht.
Ich muss sagen die Gebiete dort sind abseits der Siedlungsgebiete ähnlich rau wie zB. Armenien, nur eben etwas näher, das richtige Übungsgelände  für eine weitere Fahrt?

Außerdem wären diese Länder, auf Grund des Mix der letzten 2000 Jahre, ein kulturell und landschaftlich reichhaltiges Wunderwuzziland.

Also keine schlechte Wahl und auf jeden Fall überlegenswert.

Ich werde meinen Fokus doch ein wenig mehr auf Motorräder mit Speichenräder richten müssen. Schlimmer als der Erzberg kann es dann ja kaum werden.

2 Kommentare

  1. Jaja, die gute Svenja – die schreibt schon Berichte über ihre Touren, daßma ins Schwärmen kommen kann, besonders im Winter 😉

    Zu MNE hab ich wg der dort lebenden Menschen und Angebote kein gutes Verhältnis, die sind mir zu ‘serbisch’ – das wird jetzt kein xenophobes Plädoyer, aber mann darf doch Vorlieben haben, welche Menschen einem besser in die Nase passen, oder … 😉 – die Bucht von Kotor kann mich übrigens kreuzweis’, die schau’ ich mir nochmals höchstens von See her an, von da dürfte sie interessant sein. Das gleiche gilt sinngemäß für die ‘berühmte’ Tara-Schlucht: die kannst grad von einer Brücke aus betrachten, weil Betreten Verboten … geschenkt … 🙁 … da lob’ ich mir die nahe Vikus-Schlucht in GR – kein Vergleich (1 lockere Tagesreise entfernt) … den vorschriftsmäßig gesteuerten EU-Tourismus brauch’ ich nicht.

    BiH ? Ich liebe es, kommt noch vor Shqiperia, weil auch geographisch aber nicht nur…

    RO – kenn ich kaum, ist mir moppetmäßig schon fast zu touristisch erfaßt 😉 … Guide-Tours wohin man schaut … zu entdecken gibt’s sicher trotzdem genug, keine Frage und einfach in den Wald mit einer Enduro gibt’s bei uns schon 1000 Jahre nicht mehr … da wär’ mir die Kämpa+Moppets-Variante sympathischer 😉

    Aber gut: Geschmäcker sind verschieden und daß ich Dir viele tolle Eindrücke und positive Erlebnisse in 2017 wünsche, versteht sich e von selbst, oder ;-?

Kommentar hinterlassen