Windschief

Wima Rally 2019 TAG 9  13.8.2019

Die Fortsetzung der Rätselrally!
Da wir gestern aufgrund der fortgeschrittenen Zeit nicht mehr alle Stationen links und rechts vom Rückweg erledigen konnten und Hanna heute am alternativen Programm: Road Security und Blue John Cavern  teilnimmt, mache ich mich wieder solo auf den Weg.

Ab dem Start kein Regen! Eine Premiere nach den letzten 7 Tagen!
Zuerst geht es nach Chesterfield, um die Kirche mit der windschiefen und eingedrehten Turmspitze zu finden.
Eigentlich leicht, denn der windschiefe Turm ist bereits aus großer Entfernung auszumachen und ich muss nur noch aufpassen ihn nicht aus dem Auge zu verlieren. Direkt vor dem Turm ist es selbst mit Motorrad schwer einen Parkplatz zu finden und so schieße ich quasi aus der Hüfte ein Foto davon.
So wie alle mittelgroßen Städte bietet es ansonsten nur wenig sehenswertes und so mache ich mich auf, weiter nach Süden, nochmals in Richtung Chromfield und Wirksworth um weitere Fragen zu beantworten.

Am Rückweg liegt dann Eyam (Plague Village ) die im Mittelalter fürchterlich von der Pest heimgesucht wurde. Das Museum und die ganze Village sind jedenfalls einen Besuch wert. Beim Kauf des Tickets werde ich routinemäßig nach dem woher, wohin gefragt  und Austria löst natürlich wieder eine weitere Flut an Fragen aus. Das Museum ist größer, als es von außen ausschaut und so ich verbringe ca. 90min beim Betrachten  der Exponate und Lesen der Erläuterungen, wie die Einwohner  bewusst auf eine Quarantäne bestanden haben, um Ihre Nachbardörfer nicht ebenfalls zu infizieren.
So, wie es aktuell ausschaut sind manche Maßnahmen davon auch heute, im hier und jetzt, sinnvoll. (https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-F%C3%A4lle_in_%C3%96sterreich)

Ich habe keine Panik vor Corona, finde den Virus – auch wenn mich jetzt vielleicht viele schlagen möchten – sogar positiv, weil er einen Weckruf darstellt, ohne gleich ganz Europa auszurotten.
Nicht falsch verstehen, ein(e) Jede(r) die an diesem Virus bzw. den Folgen stirbt ist eine Person zu viel.  Aber realistisch betrachtet hätte uns ein wirklich letaler Virus eiskalt erwischt. Die Sünden der Vergangenheit:
Die Fertigung wichtiger Produkte ins Ausland auszulagern bzw. zu verkaufen (zB. Medikamente, Medizinische Produkte) ,
aber auch eher alltägliche Waren aus dem Ausland zu beziehen rächt sich fürchterlich.
Notbetten des Bundesheers weg zu rationalisieren (braucht ja eh keiner).
Wer hätte sich vor 4 Wochen gedacht, dass eine EU Land, einem anderen Land keine Medikamente und med. Güter mehr liefert. Weil ein potentieller massiver Eigenbedarf besteht? Na, wer?

In diesem Sinne nehmen wir (besser die Politiker) das als Weckruf, um ihre Pandemiepläne nochmals zu durchleuchten und eventuell langfristige Maßnahmen zu setzen um wichtige Güter auch im Land herstellen zu können. Eine bessere Notfalls „Übung“ wie diese werden wir kein zweites Mal erhalten.


Aber zurück zur Pest und Ihre Auswirkungen. Damals wurden ¾ der Einwohner Eyams Opfer, die Nachbarorte konnten aber aufgrund der konsequenten Quarantäne aufatmen und am Wiederaufbau von Eyam mitwirken.
Am Ausgang suche ich nach einem Souvenir und finde eine Plüschratte! Sie schaut viel zu nett aus, um sie einfach so mitzunehmen. Erst als wir uns darauf einigen, dass sie zukünftig Plague heißen wird, darf sie mit auf die weitere Reise.



Jetzt  fehlt mir nur noch Chatsworth House und dann ist die Große Rätselrally Runde auch schon wieder zu Ende.
Chatsworth House ist ein „kleiner“ Palast, eingebettet in einen wunderbaren Park, Wasserspiele, etc… Da ich aber weiß, dass hier auch der Endpunkt der  Rally sein wird, halte ich mich nicht allzu lange auf, denn ein paar Fragen (in und um Castleton)  warten doch noch auf mich.

Das ganz besondere Highlight des Tages? Kein Regenanzug notwendig!
Es gab zwar 2x ganz kurze Schauer, aber in so harmlosen Mengen. Daher fast nur sonnig und beinahe schon warm? Es wird doch nicht?   Naaaaa  😉

Als ganz spezieller Treat der Fragenkatalog (ein bisschen durchnässt, kann also noch ein wenig tropfen)

Am Abend findet dann das Meeting der Nationalen Präsidentinnen  und Officers von Wima statt.
In Summe dauert es von 16:45 bis ca. 22:00 Uhr und danch gibt es noch ein wenig Small Talk.
Um ca. 0 Uhr bin ich dann im Bett.


Wetter: 6°-17°, meist  Sonne!
Strecke: 200 km
Gegend: Sehenswert
Verkehr: wenig

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/tex62u7cUhE

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.